Wie funktioniert ein Mundschutz?

Wie funktioniert ein Mundschutz?

Offensichtlich schützt der Mundschutz Zähne und Mundschleimhaut, insbesondere bei festen Zahnspangen.
Hauptsächlich dient der Zahnschutz jedoch als „Energieschlucker“ vor Gehirnerschütterungen. Denn häufig kommt es vor, dass Sportler Kräften gegen den Kopf ausgesetzt
werden. Dies können z.B. Schläge beim Kampfsport, Stürze oder Zusammenstöße mit anderen Spielern sein. Auch Sportgeräte wie z.B. Hockeyschläger stellen eine Gefahr dar.
Diese Energie wirkt ungebremst auf den Kopf und kann zu Gehirnerschütterungen führen.

Ein guter Zahnschutz enthält flexiblen Kunststoff, der diese Kräfte abfedert, sodass sich die Druckwelle des Stoßes nicht vollständig auf den Kopf auswirkt.
Zusätzlich verteilt der Gebissschutz die Energie bei Stößen auf den Mund gleichmäßig, sodass auch Kieferknochen und -Gelenk weniger Kraft ausgesetzt werden. Gleiches gilt für starke Erschütterungen des gesamten Körpers, die dazu führen können, dass die Zähne stark gegeneinander schlagen, z.B. beim Downhill- Mountainbiking oder Motorcross.

Abb.1: Krafteinwirkungen wirken ungebremst

Abb.2: Der Mundschutz kompensiert die Energie

 

Hier findest du eine Übersicht der gängigen Mundschutzarten.

Hier gehts zur Kaufberatung.